Anne Frank - Hannah Pick-Goslar

Anne Franks 80. Geburtstag in Berlin (Juni 2009)

Festakt im Deutschen Theater in Berlin am Donnerstag, 11. Juni 2009

festakt3

Zum 80. Geburtstag von Anne Frank hat das Anne-Frank-Zentrum Berlin am 11. Juni 2009 einen Festakt im Deutschen Theater Berlin veranstaltet. Hannah Pick-Goslar (Hanneli) aus Jerusalem/Israel und Buddy Elias aus Basel/Schweiz waren als Ehrengäste anwesend.

 
Da ich vom Anne-Frank-Zentrum zur Teilnahme an dem Berliner Festakt eingeladen wurde, bot dieser Anlass eine gute Gelegenheit für ein (inzwischen traditionelles) Wiedersehen mit Hannah. Sie hatte mir kurz vorher während eines Telefonats aus Jerusalem  den Vorschlag für ein gemeinsames Frühstück in ihrem Berliner Quartier „Savoy“ gemacht, um noch vor der Veranstaltung die Zeit für persönliche Gespräche und Austausche zu nutzen. Außerdem konnten wir gleichzeitig auf das zehnjährige Bestehen unserer freundschaftlichen Verbindung zurückblicken.  

Ich war selbstverständlich einverstanden. Als ich in aller Frühe im „Savoy“ eintraf, frühstückten Hannah und Benni schon. Ich hatte Hannahs Enkel Benjamin Meir bereits während eines Berliner Besuchs im Sommer 2002 kennen gelernt, und wir begrüßten uns nun freudig. Ich wurde sofort gastfreundlich in die Frühstücksrunde aufgenommen. 

 

Vor dem Festakt im Deutschen Theater Berlin: Frühstück mit Hannah und Benni im Hotel „Savoy“.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009  

 

Vor dem Festakt im Deutschen Theater Berlin: Frühstück mit Hannah und Benni im Hotel „Savoy“.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009 

festakt2

Vor dem Festakt im Foyer des Hotels "Savoy": Hannah und Heide.

Foto: Benjamin Meir, Juni 2009 

Eine Vertreterin des Anne-Frank-Zentrums holte uns bald darauf vom Hotel ab, und wir fuhren gemeinsam per Taxi zur Veranstaltung im Deutschen Theater. Im Foyer des Theaters herrschte bereits reger Betrieb, prominente Persönlichkeiten aus der kulturellen und politischen Szene sowie unterschiedlichen Medien waren eingetroffen. Die Ehrengäste Hannah Pick und Buddy Elias wurden sofort ins Visier der Journalisten genommen.     

 festakt3

Vor dem Festakt im Foyer des Deutschen Theaters Berlin: Die Ehrengäste Hannah Pick-Goslar und Buddy Elias.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009

Vor dem Festakt im Foyer des Deutschen Theaters Berlin: Hannah und Heide.

Foto: Benjamin Meir, Juni 2009 

  

Vor dem Festakt im Foyer des Deutschen Theaters Berlin: Hannah im Gespräch mit  einem Journalisten vom ARD.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009

   

Die Gedenkveranstaltung im Deutschen Theater Berlin Das Streichquartett der Beethoven-Schule Berlin-Lankwitz leitete den Festakt im Deutschen Theater mit Georg Friedrich Händels „Feuerwerksmusik“ ein. Thomas Heppener, der Direktor des Anne Frank Zentrums, würdigte in seiner Laudatio vorrangig die anwesenden Ehrengäste Hannah Pick-Goslar und Buddy Elias.  

Anne Franks Amsterdamer Schulfreundin Hannah Pick überlebte die Shoa. Sie wohnt seit 1947 in Jerusalem. Buddy Elias ist Präsident des Anne-Frank-Fonds in Basel/Schweiz. Als Cousin ist er der noch letzte lebende direkte Verwandte Anne Franks. Thomas Heppener machte auf die weltweite rege Anteilnahme anlässlich Anne Franks Geburtstag aufmerksam.

 

 festakt4

Thomas Heppener, der Direktor des Anne Frank Zentrums, würdigte in seiner Laudatio vorrangig die Ehrengäste Hannah Pick-Goslar und Buddy Elias.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009

 

Es fanden im In- und Ausland Lesungen und Festlichkeiten statt. Bestürzung herrschte über den Anschlag auf das Holocaust-Museum in Washington, folglich entfielen dort Gedenkveranstaltungen. 

Der Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann (MdB) appellierte in seiner Rede an Zivilcourage und Mut: “Wahre Humanität kann nicht zum Schweigen gebracht werden“.“Von sechs bis viertel nach sieben gab es im Radio ein schönes Mozartkonzert, vor allem die „Kleine Nachtmusik“ hat mir gut gefallen. Ich kann nicht gut zuhören, wenn die anderen dabei sind, weil mich schöne Musik sehr bewegt.“ -- Dieser Tagebucheintragung Anne Franks vom 11. April 1944 wurde vom Streichquartett mit einer Mozart-Interpretation gedacht. Der ehemalige niederländische Premierminister und Aufsichtratsvorsitzende des Anne-Frank-Hauses Amsterdam (Wim Kok) betonte nachdrücklich: “Heranwachsen in unserer heutigen Welt ist nicht einfach, ob man in Armut oder Reichtum lebt, in Amerika oder Afrika, in einer Demokratie oder in einem Unterdrückungssystem. Leben in unserer Zeit bietet Chancen, beschert aber auch manchmal Sorgen und Ängste. Anne Frank ist dank ihres Tagebuchs das bekannteste Opfer der Shoa geworden. Durch das Bewahren ihrer Menschlichkeit, ihrer Würde und ihr Hoffen auf eine bessere Zukunft ist sie für viele Jugendliche ein Vorbild geworden. Und: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“ Die charismatische Schauspielerin Heike Makatsch interpretierte einige Passagen aus dem „Tagebuch der Anne Frank“.

Schüler und ehemalige Schüler der Anne-Frank-Grundschule Berlin-Tiergarten spielten Ausschnitte aus der Szenischen Collage „Liebe Anne… Das sind wir! Wir lernen jedes Jahr etwas mehr über dich.“   

festakt5

“Wir sind nicht nur Europäer, sondern Kinder Einer Welt. Und wir sind alle Berliner!“  Ovationen nach der Vorstellung für die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule Berlin-Tiergarten.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009   

Äußerst eindrucksvoll stellten die Kinder mit Verve ihre unterschiedlichen Herkünfte vor. Sie skandierten: „Ob Hochhaus oder Nomadenzelt, wir leben alle in Einer Welt. Seid offen füreinander und werdet nicht blind, freut euch, dass alle verschieden sind. Wir sind nicht nur Europäer, sondern Kinder Einer Welt. Und wir sind alle Berliner!“ Die Darbietung der engagierten Jugendlichen wurde schließlich mit spontanen lang anhaltenden Ovationen bedacht. Die Veranstaltung war damit zu Ende.    

festakt6

Nach dem Festakt im Deutschen Theater Berlin. Von rechts: Hannah Pick, Benjamin Meir, Oliver Elias, Sohn von Buddy Elias.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009    

 

Im Anschluss an den Festakt wurde in der Heinrich-Böll-Stiftung eine Podiumsdiskussion angeboten. Zu Worte kommen sollten Schülerinnen, Schüler und Lehrer, die zuvor am Festakt teilgenommen hatten, wobei sich Hannah Pick, Buddy Elias und Thomas Heppener (als Moderator) den Fragen stellen wollten. Es entstand ein lebhafter lebendiger Austausch, der den wichtigen Weitervermittlungsauftrag an die nachfolgenden Generationen mehr als verdeutlichte. Dank wegen entsprechender Offenheit sei an die anwesenden Zeitzeugen gerichtet, nicht zuletzt jedoch an die ernsthaften kommunikativen Jugendlichen.   

festakt7

In der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin: Gerti und Buddy Elias.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009  

 

festakt8

In der Heinrich-Böll-Stiftung: Podiumsdiskussion mit Jugendlichen. Von rechts: Hannah Pick, Thomas Heppener, Buddy Elias.

Foto: ©Heide Kramer, Juni 2009  

 

  

Textbeitrag: ©Heide Kramer, Hannover, Juli 2009.

Sämtliche Fotos: ©Heide Kramer, Hannover, 11. Juni 2009. (Bild-Publikationen mit freundlicher Genehmigung von Frau Hannah Pick-Goslar, Jerusalem/Israel und Herrn Buddy Elias, Basel/Schweiz, Juli 2009.)

Quelle: ©Zitate (Reden von Bernd Neumann und Wim Kok sowie aus der Szenischen Collage „Liebe Anne – Das sind wir“) entnommen aus www.mut-gegen-rechte-gewalt.de

Siehe auch:  http://www.hagalil.com/archiv/2009/07/16/festakt/